Private Krankenversicherung & Steuererklärung

10. Dezember 2020

Jetzt Steuern sparen durch Vorauszahlung von Beiträgen

Sie möchten Beiträge zur privaten Krankenversicherung in Ihrer Steuererklärung steuersparend geltend machen und Ihre Steueraufwendungen reduzieren? Selbständige, Freiberufler und Beamte können mit einem simplen Trick eine zusätzliche Steuerersparnis für weitere Vorsorgeaufwendungen bewirken. Durch die Vorauszahlung von Beiträgen zur privaten Krankenversicherung bis zum 20. Dezember lassen sich Steuervorteile in das laufende Jahr vorziehen. Doch damit nicht genug. Hierdurch wird in den Folgejahren der Abzug von weiteren Vorsorgeaufwendungen möglich.

Unsere kompetenten Steuerberater für Freiberufler stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite und unterstützen Sie bei Ihren Steuer-Angelegenheiten!

In unserem Video erklären wir Ihnen anhand eines Beispiels die Wirkungsweise dieses Steuersparmodells, mit dem Sie durch eine Vorauszahlung Ihren Steueraufwand erheblich reduzieren:

Beiträge zur privaten Krankenversicherung absetzbar: So einfach senken Sie Ihre steuerlichen Abgaben

Unser Blogbeitrag zeigt Ihnen, wie Sie als Selbstständiger, Freiberufler oder Beamter mit einem einfachen Trick Geld sparen können. Möglich macht dies ein Steuersparmodell mit Fokus auf die Vorauszahlung der Beiträge zur privaten Krankenversicherung. Durch eine kluge Gestaltung Ihrer Steuererklärung schaffen Sie es, Ihre Steuerlast erheblich zu senken.

Grundlage dafür ist der Umstand, dass Vorsorgeaufwendungen — also alle Versicherungsleistungen, die Sie zur privaten Kranken- oder Altersvorsorge in Anspruch nehmen — als Sonderausgaben Ihr Einkommen (und damit auch die Einkommenssteuer) in begrenztem Umfang mindern. Bei diesen Vorsorgeaufwendungen sind alle Ausgaben für Versicherungen inkludiert, die “Risiken für Leib und Leben” vorbeugen.

Möchten Sie Beiträge zur privaten Krankenversicherung in Ihrer Steuererklärung geltend machen, gilt: Absetzbar sind alle Beiträge zur Kranken- und Altersvorsorge sowie sonstige Vorsorgeaufwendungen. Hierzu zählen etwa:

  • Krankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Unfallversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Risikoversicherung
  • „alte“ Lebensversicherung (vor 01.01.2005 abgeschlossen)

Gemäß § 10 Abs. 4 Satz 4 des Einkommensteuergesetzes sind derartige Versicherungen in der Summe jährlich nur bis maximal 2.800 Euro absetzbar.

Steuer & private Krankenversicherung: Ausnahmen bei der Deckelung

Ausgenommen vom Betrag über maximal 2.800 Euro sind Basisbeiträge zur privaten Krankenversicherung. Jene Beiträge zur PKV sind gemäß Einkommensteuergesetz in unbegrenzter Höhe absetzbar. Aus Sicht des Versicherten gibt es jedoch folgendes Problem: Übersteigen diese Ausgaben die Grenze von 2.800 Euro, können die übrigen Vorsorgeaufwendungen nicht mehr steuerlich abgesetzt werden. Die Versicherungsbeiträge zur Krankenversicherung eliminieren in diesem Fall die Möglichkeit, alle weiteren Vorsorgeaufwendungen steuersparend geltend zu machen. Damit die private Krankenversicherung optimal absetzbar bleibt, lässt sich ein einfacher Trick anwenden: Um die Grenze von 2.800 Euro gewissermaßen zu umgehen, kann der Versicherte mithilfe von Vorauszahlungen seine steuerliche Ersparnis maximieren.

Private Krankenversicherung & Vorauszahlung: Beispiel zur Erläuterung

Wie die Beiträge zur privaten Krankenversicherung in der Steuererklärung optimal steuersparend geltend gemacht werden können, soll folgendes Beispiel verdeutlichen:Gehen wir exemplarisch davon aus, dass ein Versicherter sonstige Vorsorgeaufwendungen in Höhe von 2.800 Euro jährlich hat. Die Basisbeiträge zur Krankenversicherung betragen monatlich 500 Euro. Auf das Jahr gerechnet ergibt dies einen Betrag von 6.000 Euro. Durch die Basis-Krankenversicherung von 6.000 Euro jährlich ist die Grenze von 2.800 Euro bereits überschritten. Die sonstigen Vorsorgeaufwendungen können also nicht mehr steuerlich geltend gemacht werden, obwohl diese eigentlich unter der Höchstgrenze liegen und prinzipiell vollständig absetzbar wären.

Tabellarische Darstellung über vier Jahre ohne Vorauszahlung und mit einem Spitzensteuersatz von 42 Prozent:

Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4
sonstige Vorsorgeaufwendungen 2.800,00 € 2.800,00 € 2.800,00 € 2.800,00 €
Basis-Krankenversicherung 6.000,00 € 6.000,00 € 6.000,00 € 6.000,00 €
Steuerersparnis 2.520,00 € 2.520,00 € 2.520,00 € 2.520,00 €

Die steuerliche Ersparnis beträgt ohne Vorauszahlungen der Versicherungsbeiträge folglich insgesamt 10.080,00 Euro in vier Jahren (4 x 2.520 Euro). Sehen wir uns nun das Szenario mit einer Vorauszahlung der Versicherungsbeiträge an:

Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4
sonstige Vorsorgeaufwendungen 2.800,00 € 2.800,00 € 2.800,00 € 2.800,00 €
Basis-Krankenversicherung 24.000,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Steuerersparnis 10.080,00 € 1.176,00 € 1.176,00 € 1.176,00 €

Sie sehen: Das zweite Szenario zeigt, dass die Beiträge zur privaten Krankenversicherung im Rahmen der Vorauszahlung komplett im ersten Jahr abgesetzt werden. Dadurch können in den Jahren 2, 3 und 4 die sonstigen Vorsorgeaufwendungen geltend gemacht werden. Auf den Zeitraum von 4 Jahren senkt sich die Steuerlast also um zusätzliche 3,527 Euro im Vergleich zu der linearen Zahlung im Beispiel 1.

Gerne beraten wir Sie individuell, wie Sie Ihre steuerlichen Angelegenheiten optimal gestalten. Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt!

Private Krankenkasse & Vorauszahlung: weitere Informationen

Möchten Sie die Beiträge zur privaten Krankenversicherung von der Steuer absetzen, hilft Ihnen folgender Umstand: Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung sind in dem Moment absetzbar, in dem sie gezahlt werden. Dies ist der wesentliche Aspekt, weshalb Versicherte vom beschriebenen Steuersparmodell profitieren. Sie ziehen Ihre Versicherungs-Aufwendungen über einen gewissen Zeitraum gebündelt ins erste Jahr, um in den Folgejahren die Steuerersparnis zu maximieren. Allerdings ist folgende Einschränkung zu beachten, wenn Sie Vorauszahlungen zur privaten Krankenversicherung in der Steuererklärung berücksichtigen möchten: § 10 Abs. 1 Nr. 3 Satz 5 des Einkommenssteuergesetz deckelt die Vorauszahlungen auf das Dreifache des aktuellen Jahresbetrages.

Private Krankenversicherung von der Steuer absetzen: Besonderheit Beamte & Ehegatten

Damit dieses Modell bei Ehegatten funktioniert, müssen beide Ehepartner privat krankenversichert sein und von der Möglichkeit der Vorauszahlung Gebrauch machen. Wichtig ist außerdem, dass in Jahr 2, 3 und 4 keine KV-Beiträge entstehen. In Bezug auf Steuer und private Krankenversicherung gibt es für Beamte folgende Besonderheit: Da Personen im Beamtenverhältnis Anspruch auf Beihilfe haben, liegt der Höchstbetrag für die steuerliche Absetzung sonstiger Vorsorgeaufwendungen bei 1.900 Euro. Ebenso müssen Versicherte darauf achten, dass es sich bei den 2.800 Euro respektive 1.900 Euro immer um einen Höchstbetrag und nicht um einen Pauschbetrag handelt, d. h. die sonstigen Vorsorgeaufwendungen müssen zwangsläufig in dieser Höhe bedient werden.

Übrigens: Haben Sie sich für dieses Modell entschieden, sollten Sie Ihren privaten Krankenversicherer unbedingt auf einen Beitragsnachlass oder Skonto ansprechen. Viele Versicherer gewähren dies im Falle der Beitragsvorauszahlung, wodurch Sie Ihre Ausgaben zusätzlich reduzieren können.

Krankenversicherungsbeiträge im Voraus bezahlen und Steuern sparen mit von Arps-Aubert + Partner

Möchten auch Sie das beschriebene Steuersparmodell anwenden und den gesetzlichen Rahmen optimal ausschöpfen? Wir unterstützen Sie mit Sachverstand und Leidenschaft, denn Steuern (und die Vermeidung hoher Abgaben) sind unser Fachgebiet. Gerne beraten wir Sie bei der Minimierung Ihrer Steuerlast. Von Arps-Aubert + Partner ist an den Standorten Berlin und München für Sie da. Treten Sie jetzt mit unserm Steuerbüro in Berlin oder unserer Steuerkanzlei in München in Kontakt und profitieren Sie von unserer langjährigen Expertise. Unser Team setzt sich aus folgenden Steuer-Spezialisten zusammen:

Weiterlesen

Weitere Artikel
zum Thema »Steuerberatung«

Spekulationsfrist für Immobilien

Der Verkauf von Immobilien im Privatvermögen bleibt einkommenssteuerfrei, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung mindestens zehn Jahre und ein Tag liegen. Diese Regel ...

Die neue Grundsteuer kommt - Wir unterstützen Sie!

Die Grundsteuer gehört zu den ältesten direkten Steuern und wurde ursprünglich als kirchlicher und grundherrlicher Grundzehnt und Grundzins eingetrieben. Nun steht eine ...

Unterhalt clever absetzen!

Wer Unterhalt leistet, ist häufig stark finanziell belastet. Umso mehr stellt sich die Frage, ob und in welchem Umfang sich das Finanzamt an der Unterhaltsverpflichtung ...

Schenkung unter Ehegatten

Gerade in Ehen mit Alleinverdiener ist der Irrglaube weit verbreitet, es gebe gemeinschaftliches Vermögen. Wird kein Ehevertrag geschlossen, leben beide Eheleute im gesetzlichen ...

Wertermittlung von Immobilien bei Erbschaft oder Schenkung

Angesichts der anhaltenden Nullzinsphase und aufgrund hoher Nachfrage nach Wohnraum sind die Immobilienpreise in den Ballungsräumen in den letzten Jahren stark gestiegen. ...

Wichtige Steueränderungen 2020/2021

Selten war der Gesetzgeber im Bereich der Steuergesetzgebung so aktiv wie im Coronajahr 2020. Zahlreiche Neuregelungen betreffen bereits das Jahr 2020, andere gelten ab ...

Steuerfreie Corona-Prämie nutzen!

Nur noch bis zum 30. Juni 2021 ermöglicht das Einkommensteuergesetz die Zahlung einer Corona-Prämie: Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern steuerfreie Sonderzahlungen in ...

Einkommensteuer digital - einfach erklärt!

Mit DATEV Meine Steuern bieten wir Ihnen eine digitale Einkommensteuerakte, in der Sie unterjährig alle Belege sammeln können.

Die degressive Abschreibung ist zurück!

In der steuerlichen Gewinnermittlung ist durch Wiedereinführung der degressiven Abschreibung für Betriebe und Selbständige eine deutlich schnellere Abschreibung möglich

Corona und Steuer: Verluste schon 2019 nutzen

Zur Bewältigung der Corona-Pandemie hat der Gesetzgeber zahlreiche schnell wirkende konjunkturelle Stützungsmaßnahmen eingeführt. Dazu zählt auch eine Sonderregelung, die ...

Die Betriebswirtschaftliche Auswertung: Steuerberater-Wissen kompakt

Die Betriebswirtschaftliche Auswertung (kurz: BWA) gibt Informationen über die aktuelle Kosten- und Erlössituation eines Unternehmens. Unternehmer und Betriebe arbeiten ...

Energetische Sanierung: Steuer-Bonus sichern!

Baumaßnahmen zur energetischen Sanierung senken nicht nur die Energiekosten, sondern leisten parallel einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Hauseigentümer ...

Umsatzsteuersenkung - Worauf Sie jetzt achten sollten!

Bedingt durch die Corona-Krise hat die Bundesregierung vor wenigen Tagen die Eckpunkte eines Konjunkturpakets verabschiedet. Die medienwirksame Senkung der Umsatzsteuer ...

Corona: Konjunkturpaket 2020 - Jede Menge steuerliche Förderung

Neben der befristeten Senkung der Umsatzsteuer enthält das Konjunkturpaket der Bundesregierung zahlreiche weitere steuerliche Komponenten.

Corona: Vermögensabgabe für "Wohlhabende"?

Angesichts der enormen Kosten wird die Einführung einer einmaligen Vermögensabgabe zur teilweisen Finanzierung der Corona-Krise diskutiert.

Elektroauto als Firmenwagen: Steuervorteile und E-Mobilität

Neue Förderung für Elektromobilität

Geschenke und Steuer: Beim Schenken nichts verschenken

Tue Gutes und Dir wird Gutes widerfahren. Diese alte Weisheit wird vom Finanzamt gerne außer Kraft gesetzt. Denn verteilt man an seine Arbeitnehmer oder Geschäftspartner ...

Erbschaftsteuererhöhung auf Berliner Immobilien

Mit Veröffentlichung im Amtsblatt Berlin am 12. April 2019 liegen für Berliner Mehrfamilienhäuser erstmals seit 10 Jahren vom örtlichen Gutachterausschuss für steuerliche ...

Abfindung und Fünftelregelung: 210 Prozent Steuern sparen!

Mit 100 Euro Aufwand bis zu 225 Euro Steuerersparnis generieren?! Ja, Sie haben richtig gehört:

Gewerbesteuer vermeiden: Freiberufler in Einzelpraxen und Soiziäten

Bei der Aufnahme von Freiberuflern in Einzelpraxen und Sozietäten kann steuerlich Vieles falsch gemacht werden. Lesen Sie hier, wie eine Gewerbesteuerpflicht vermieden werden ...

Abfindung und Lohnsteuer: So sparen Sie bis zu 210 Prozent

Mithilfe der Fünftelregelung senken Sie die Höhe Ihrer Steuerlast bezüglich einer Abfindung erheblich.

Steuerberatung in München

Wir begegnen Ihnen auf Augenhöhe und versuchen in Ihren Schuhen zu laufen. Ganz gleich ob Sie Großunternehmer oder Freiberufler sind. Verständnis, Zusammenarbeit, Weiterentwicklung ...

Dienstwagen Besteuerung

Für eine optimale Besteuerung von Dienstwagen als Sachbezug kommt es auf detaillierte Kenntnisse des Steuer- und Sozialversicherungsrechts an.

Steuerberatung in Berlin

Wir verstehen unter unserer Berufsbezeichnung viel mehr als nur die Regelung Ihrer Steuerangelegenheiten: Wir sind ein gewachsenes Team, stehen selbst mitten im Leben und ...

Sind Sie schon disruptiv?

Die Digitalisierung der Wirtschaft nimmt enorm an Fahrt auf. Sie stellt aktuell eine der größten Herausforderungen für Unternehmen dar.

Sind Kinder weniger wert?

Familien gibt es viele in Deutschland – in unterschiedlichster Form. Sehr schnell kann es zu folgender Situation kommen: In einem Haus wohnt im Hochparterre links ein Ehepaar ...

Was fällt unter die Künstlersozialabgabe?

Viele Unternehmen bekommen derzeit Post von der Deutschen Rentenversicherung. Sie sollen Abgaben an die Künstlersozialkasse zahlen. Wer als Unternehmer meint, er beschäftigt ...

Unternehmensberatung in Berlin

Kompetente Unternehmensberatung Ihres Steuerberaters in Berlin hilft Ihnen ein Unternehmen sinnvoll zu gründen, zu sichern und weiter zu entwickeln.

Unseren Blog können Sie auch via RSS empfangen, abonnieren und lesen.

Bloggerei.de